N°41 vom 25.9.2012

«Für eine Wirtschaft zum Nutzen aller»
von Reinhard Koradi
Verhandlungen ohne Einmischung ausländischer Mächte
Stellungnahme von Prof. Hans Köchler, Präsident der International Progress Organization
Assad würdigt unvoreingenommene Arbeit des Roten Kreuzes in Syrien
 
Lawrow für mehr Moral in der grossen Politik
 
Australier in Afghanistan erleben ihren «allerschlimmsten Tag»
von Richard A. Oppel Jr. und Matt Siegel
Alle Staaten sollen das Recht haben, gleichwertig und gleichberechtigt die Weltpolitik zu gestalten
UN-Menschenrechtsrat schafft das Mandat des Unabhängigen Experten zur Förderung einer demokratischen und gleichberechtigten Weltordnung | Interview mit Professor Dr. iur. et phil. Alfred de Zayas
«Wendet das Völkerrecht einheitlich an und nicht à la carte», fordert der neue Sonderberichterstatter von den Regierungen der Welt
«Wir müssen auf den Grundlagen Selbstbestimmung, Souveränität und Respekt für nationale Identitäten sowie universeller menschlicher Würde aufbauen» | UN-Menschenrechtsrat-Büro des Hochkommissariats/Pressemitteilung
Angst erzeugen ist das Mittel deutscher Politik gegen die Schweiz
von Dr. René Schneider
«Wir müssen lernen, wieder sparsam zu werden»
von Prof. Dr. Eberhard Hamer
Rückkehr zur D-Mark!
«Ich bleibe bei meinem Votum für die Vision, die der grosse Charles de Gaulle uns gelehrt hat: das Europa der Vaterländer. Der Schatz des alten Kontinents ist die Vielfalt seiner Kulturen» | von Thomas Hoyer
Euro-Barometer – Vertrauen in die EU hat «historischen Tiefstand erreicht»
Gegen den Willen der Bürger fordern 11 EU-Aussenminister eine Weltmacht EU | von Karl Müller
Wie man Konflikte zwischen Volksgruppen friedlich löst
Das Beispiel der Gründung des Kantons Jura als Modell auch für andere Länder | von Dr. iur. Marianne Wüthrich
Leserbriefe
 
Korrigendum