Russland warnt Kosovo vor der Ausbildung syrischer Rebellen

Vereinte Nationen: Russland hat Kosovo davor gewarnt, die Ausbildung von syrischen oppositionellen Rebellen auf seinem Territorium zu erlauben, indem sein UN-Gesandter sagte, dass dies internationale Spannungen verursachen könne.
Der russische Botschafter Vitaly Churkin verurteilte, was er «beunruhigende Informationen» nannte, dass Kosovos Autoritäten dabei waren, «Kontakte mit der syrischen Opposition aufzubauen, um Aufständische auszubilden», in Kosovo.
Diplomaten und Medienberichte sagten, dass mindestens drei im Exil lebende syrische Aktivisten kürzlich in Kosovo waren zu Gesprächen mit früheren Kosovo-Rebellen, die einen separatistischen Krieg gegen Serbien in den Jahren 1998/99 geführt hatten.
Churkin berichtete bei einem Treffen des UN-Sicherheitsrats anlässlich Kosovos, dass  jede Ausbildung von syrischen Rebellen «in Widerspruch stehen» würde zu der Friedensmission des UN-Arabische Liga-Sonder­beauftragten Kofi Annan.
«Ausserdem könnte es einen schwerwiegenden Destabilisierungsfaktor darstellen, der über die Balkan-Region hinausgeht, Kosovo in ein internationales Ausbildungszentrum für Aufständische verschiedener bewaffneter Einheiten zu machen», sagte er.
Churkin ersuchte die Europäische Union und die Vereinten Nationen, die jeweils Vertretungen in Kosovo haben, darauf hinzuwirken, die Präsenz von syrischen Rebellen zu verhindern. Kosovos Aussenminister Enveer Hoxhaj teilte Journalisten mit, dass es «einige diplomatische Kontakte» mit der syrischen Opposition gegeben habe. «Wir setzen uns sehr für ihre Sache ein», sagte Hoxhai. Doch auf die Frage, ob es auch ein Training [für die syrischen Rebellen] gebe, antwortete er: «Keineswegs.»
Die ethnisch-albanische Kosovo Befreiungsarmee [UÇK] begann ihren Kampf um Unabhängigkeit von Serbien 1997. Präsident Slobodan Miloševics gewaltsame Antwort führte 1999 zu Bombardements durch die Nato, die das Durchgreifen beendeten und Kosovo unter UN-Verwaltung brachte, bis es 2008 seine Unabhängigkeit erklärte.
Russland unterstützt Serbien nachdrücklich in dem Beharren, dass Kosovo eine serbische Provinz bleibt. 90 Länder haben seine Unabhängigkeit anerkannt, einschliesslich die meisten der Europäischen Union sowie die Vereinigten Staaten.

Quellen: GEO TV, Focus News Agency, 15.5.2012