«Wir werden das niemals zulassen»

Stellungnahme von Präsident Putin

«Kollegen,
Ein paar Worte zu unserem Vorgehen, um unsere Streitkräfte weiter zu stärken.
Ich habe die Frage der Raketenabwehr gerade erwähnt, und ich möchte dazu folgendes sagen: Wir sind uns alle absolut im klaren darüber, dass das Raketenabwehrsystem nur dem Namen nach defensiv ist. In Wirklichkeit ist es eine entscheidende Komponente strategischen Offensivpotentials. Die Entwicklung neuer Waffensysteme, wie Atomwaffen von geringer Reichweite, nichtatomarer strategischer Raketen und nichtatomarer Hyperschall-Hochpräzisionssysteme für prompte Schläge mit grosser Reichweite geben ebenfalls Anlass zur Sorge.
Wir verfolgen die Entwicklung des Systems des sogenannten prompten weltweiten Schlages (Prompt Global Strike System) sehr genau, das von einigen Ländern aktiv ausgearbeitet wird. Die Umsetzung all dieser Pläne könnte höchst negative Folgen für die regionale und globale Stabilität haben.
Das Aufstocken nichtatomarer strategischer Hochpräzisionssysteme durch andere Länder in Kombination mit dem Aufbau von Raketenabwehrfähigkeiten könnte alle früheren Abkommen über die Begrenzung und Reduktion strategischer Atomwaffen zunichte machen und das strategische Gleichgewicht der Kräfte stören.
Wir verstehen das alles sehr wohl und wissen genau, was wir zu tun haben. Niemand soll sich Illusionen machen, er könne die militärische Hoheit über Russ­land erringen; das werden wir niemals zulassen. Russland wird auf alle diese Herausforderungen reagieren, sowohl politisch wie technologisch. Wir haben alles, was wir brauchen, um das zu tun.»

Quelle: Auszug aus der Presidential Address to the ­Federal Assembly vom 12. Dezember 2013. Official site of the President of Russia.
(Übersetzung Zeit-Fragen)