Medienschaffende als willfähriges Werkzeug der Armeegegner?

Als angebliche Sensation «enthüllten» vor wenigen Tagen gewisse Medienschaffende, dass der schwedische Botschafter in Bern – zusammen mit Schweizer Vertretern wie VBS-Vorsteher Ueli Maurer und FDP-Nationalrätin und Armeebefürworterin Corina Eichenberger – überlegt hätten, wie man die Missverständnisse und Skepsis einiger Parlamentarier gegenüber der Flugzeugbeschaffung des Gripen ausräumen könnte. Die entsprechenden Gespräche fanden statt, und zwar unter Mithilfe zweier schwedischer Rüstungsexperten, die über die erforderlichen Fachkenntnisse zum Flugzeug und zu den Kaufverträgen verfügten. Auch FDP-Präsident Philipp Müller, der als gradliniger, sachbezogener und kompetenter Politiker geschätzt wird, nahm teil. Er stellte Fragen und erhielt Antworten. Von den stichhaltigen Sach­argumenten, die er von den Fachleuten gehört hatte, war Müller so überzeugt, dass er als Armeebefürworter die erhaltenen Informationen an seine Parteikollegen weitergab und sie ebenfalls von der Gripen-Beschaffung überzeugte. Ähnliche Gespräche fanden mit weiteren Parlamentariern statt. Dass anschliessend eine bürgerliche Mehrheit im Parlament für den Gripen stimmte, ist nicht erstaunlich. Denn es liegt auf der Hand, dass eine funktionierende Armee eine funktionierende Luftwaffe und modernes Material braucht. Wenn uns sensationslüsterne Journalisten diesen Ablauf als angeblichen «Skandal» verkaufen wollen, stellt sich die Frage, wo sie selbst stehen. Gescheiter würden sie sich für eine verteidigungsfähige Milizarmee einsetzen, statt sich zum Werkzeug verdeckter Armeeabschaffer zu machen. Erstaunlich hingegen bleibt, dass Vertreter von Parteien, die laut Parteiprogramm die Armee abschaffen wollen, sich quasi über Nacht wundersam in Armeebefürworter verwandelt haben sollen. Gleichzeitig hält sich die «Gruppe für eine Schweiz ohne Armee» (GSoA), die das Referendum lanciert hat, diskret im Hintergrund.

Dr. phil. Judith Barben, Psychologin FSP, Verlegerin, wissensch. Publizistin, Thundorf