Leserbriefe

Die Vorstellung des preisgekrönten Buches von Pankaj Mishra «Aus den Ruinen des Empires» ist für mich eine Fundgrube. Mit wachsender Begeisterung habe ich die Besprechung gelesen und festgestellt, wie wenig ich mich in der Geschichte auskenne. Viele Punkte musste ich erst nachschlagen oder mir erklären lassen, so dass ich besonders neugierig auf das Buch wurde. Dass die Geschichte einen viel grösseren Zusammenhang hat, als ich als Europäerin bisher glaubte, ist eine echte Erweiterung des Horizontes, und ich bin sehr dankbar, dass Zeit-Fragen immer wieder so wertvolle und wegweisende Hinweise gibt. An einem selbst kann man feststellen, dass die «polyperspektivische Betrachtung der Welt» dazu führt, politische Abläufe besser zu verstehen, und dass man dadurch viel einfacher auf andere Menschen und Meinungen zugehen kann. Es gibt Bücher, die eröffnen einem einen neuen Blick auf die Welt, darum ist die Bedeutung von Büchern und dem Lesen niemals zu unterschätzen. Aus diesem Grund freue ich mich auf die weiteren Artikel über die Denker, die Pankaj Mishra in seinem Buch vorgestellt hat, um die Welt besser zu verstehen und mit Nachbarn, Freunden und den eigenen Kindern ins Gespräch zu kommen.

Petra Flamme-Müller, Hannover