Viele wünschen sich die Volksrechte der Schweizer

von Dr. Eva-Maria Föllmer-Müller und Karl Müller

Es sind nur eine handvoll Politiker und die notorischen Geistesakrobaten, die sich schwer damit tun, demokratische Entscheidungen wie den Schweizer Volksentscheid vom 9. Februar zu akzeptieren. Sie hantieren lieber mit kruden Vorurteilen oder Pathologisierungen. In Europa, zu dem im übrigen auch die Schweiz gehört, leben aber viel mehr Menschen. Ein Blick in die sozialen Medien genügt: Da gibt es sehr viele Glückwünsche an die Schweizer Bürger. Viele wünschen sich deren Volksrechte. Die Stimmen kommen aus allen europäischen Ländern. Mit Fremdenfeindlichkeit hat das nichts zu tun. Die Schweiz ist das Land, das am meisten Ausländer aufnimmt: bislang 80 000 jedes Jahr. Fast 25% der Bewohner in der Schweiz sind Ausländer. In Deutschland sind es zum Beispiel weniger als 10%. Woher nehmen sich die Funktionäre der EU und deren Sprachrohre das Recht, in die Souveränität der Schweiz eingreifen zu wollen? In der Schweiz ist das Volk der Souverän. Der Souverän hat entschieden, und das ist zu akzeptieren.    •