Organisierte Kriminalität – Menschenhandel – Tatort Deutschland

von Dr. Barbara Hug

Von der Armut vieler profitiert eine reiche Schicht. Diese weiss die Armut zu perpetuieren und aus ihr soviel Kapital zu schlagen wie möglich. Armut bedeutet andauernde Notlagen, Sorgen, Schmerzen, Leid, Verzweiflung. Eine der verwerflichsten Formen der Ausbeutung von Armut geschieht durch Versprechungen, zum Beispiel armen Frauen und deren Familien zu Wohlstand zu verhelfen, wenn sich diese in wohlhabenderen Ländern prostituieren.
Deutschland ist ein reiches Land, es wurde, wie Manfred Paulus schreibt, zu einem Zentrum perversen Handels mit Frauen und Kindern. Als Branche der organisierten Kriminalität hat Frauen- und Kinderhandel ihren festen Platz, sie ist auch Teil der aus Armut erzwungenen Migration von Hunderttausenden von Menschen, sie ist Nutzniesser von Kriegen und dem damit verbundenem Chaos in den jeweiligen Ländern. Waisenkinder aus Flüchtlingslagern, Frauen ohne Einkommen und ohne Familienernährer, aber auch die lukrative Entfernung von Organen von gesunden jungen Menschen zum Zwecke des Verkaufs – wer möchte die Elendsliste verlängern?
M. Paulus hat in seiner Tätigkeit als Erster Kriminalhauptkommissar eine langjährige Erfahrung im Bereich der Rotlichtkriminalität, des Frauen- und Kinderhandels und der Pädokriminalität. Seine Darlegungen geben einen  tiefen, wenn auch sehr unangenehmen Einblick in die genannte Szene. Die Szene arbeitet verdeckt, verflochten, brutal, skrupellos, und sie nützt das gesellschaftliche Wegschauen aus. Paulus räumt mit dem Vorurteil gründlich auf, die jungen, sich prostituierenden Frauen aus Südosteuropa zum Beispiel würden dies ja freiwillig tun. Wer dies nach der Lektüre dieses Buches noch immer glaubt, unterliegt der gezielten Täuschung durch die Mechanismen der organisierten Kriminalität, die ja nicht im luftleeren Raum handelt.
Wer sehen will, der sieht, wer nicht sehen will, sieht nicht oder erst dann, wenn der reizende, kleine  Sohn des Nachbarn von seinem Schulweg nicht mehr nach Hause kommt …
Die von Paulus geschilderten Sachverhalte und Beispiele entsprechen realem Geschehen. Es sind Einzelschicksale, wie sie zu Tausenden dargelegt werden könnten. Die schmutzigen lukrativen Geschäfte halten weltweit unvermindert an. Ob ihnen anders beizukommen ist als durch ökonomische Besserstellung der verarmten Länder, ist zu bezweifeln.    •

Quelle: Manfred Paulus. Organisierte Kriminalität – Menschenhandel. Tatort Deutschland – Frauenhandel, Kinderhandel, Zwangsprostitution, Organhandel, Handel von Arbeitskräften. Klemm + Oelschläger, Ulm 2014