General Wesley Clark: «Der ISIS wurde mit dem Geld unserer engsten Alliierten geschaffen»

von Daniel McAdams

Viele erinnern sich an den damaligen Oberbefehlshaber, den Nato-General Wesley Clark, als den Mann, der fast den dritten Weltkrieg anfing, indem er den Briten befahl, auf die russischen Friedenstruppen zu schiessen, die vor den Amerikanern in Priština, der Hauptstadt des Kosovo, landeten. Der britische Kommandant der internationalen Kfor-Friedenserhaltertruppe, General Sir Mike Jackson, so wird berichtet, habe geantwortet: «Für Sie werde ich nicht den dritten Weltkrieg beginnen.»
Einer der interessantesten Züge an General Clark ist jedenfalls seine Neigung, immer wieder mit faszinierenden Dingen herauszuplatzen.
Wer kann schon sein Interview mit Amy Goodman im Jahr 2007 vergessen, in dem er enthüllte, dass einer der Spitzengeneräle im Pentagon ihm nicht lange nach den 9/11-Attacken ein Memo des damaligen Verteidigungsministers Donald Rumsfeld gezeigt hat, in dem die globalen Kriegspläne der USA umrissen waren. Laut Clark sagte der General damals:
«Das ist ein Memo, das beschreibt, wie wir sieben Länder in fünf Jahren beseitigen werden, beginnend mit dem Irak und dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, den Sudan und zuletzt Iran.» Ich sagte: «Ist das geheim?» Er sagte: «Yes Sir.» Ich sagte: «Na gut, dann zeigen Sie es mir nicht.» Etwa vor einem Jahr sah ich ihn und sagte: «Erinnern Sie sich?» Er sagte: «Sir, ich habe Ihnen das Memo nicht gezeigt! Ich habe es Ihnen nicht gezeigt!» [General Wesley Clark im Interview mit Amy Goodman von Democracy Now, 2.3.2007]
Nun gut, Clark ist wieder mit einer sehr interessanten Neuigkeit herausgerückt.
Weit davon entfernt, eine spontan gewachsene Wurzel-allen-Übels-Organisation zu sein, wurde zumindest laut General Wesley Clark der ISIS von unseren «engsten Alliierten» geschaffen und finanziert. Der General sagte: Der ISIS entstand von Anfang an mit Geld von unseren Freunden und Alliierten … um auf Leben und Tod gegen Hizbullah zu kämpfen.
Wer die Freunde und Alliierten waren, sagte er nicht. Er wies allerdings darauf hin, dass der ISIS zu einem «Frankensteinmonster» [General Wesley Clark im Gespräch mit CNN Newsroom, 17.2.2015] geworden ist.
Der Insider General Wesley Clark informiert uns also, dass unsere engsten Alliierten im Mittleren Osten geholfen haben, den ISIS zu schaffen – die Organisation, für deren Bekämpfung wir Milliarden Dollar ausgeben.
Wir wissen, dass Israel, Saudi-Arabien und die anderen Golfstaaten schon lange von der Idee besessen sind, Hizbullah und Assad zu bekämpfen, und dass beide scharf darauf sind, in ihrem Interesse die USA in der Region kämpfen zu lassen. Könnten sie es sein, an die er gedacht hat?
Vielleicht wäre es an der Zeit für die USA, ein wirklich gutes Gespräch mit ihren «Alliierten» im Mittleren Osten zu führen, anstatt ihre militärische Präsenz in der Region auszuweiten, um den ISIS zu bekämpfen.    •

Quelle: Ron Paul Institute, 19.2.2015

(Übersetzung Klaus Madersbacher auf www.antikrieg.com  vom 21.2.2015 und Zeit-Fragen)