3. Wissenschaftliche Konferenz,

1. Oktober 2016, 8.30–16.30 Uhr Liestal, Kulturhotel Guggenheim, Saal

Das Forschungsinstitut direkte Demokratie veranstaltet am Samstag, dem 1. Oktober 2016, die dritte wissenschaftliche Konferenz, in diesem Jahr zum Thema: Frühsozialismus und direkte Demokratie. Neben den Katholisch-Konservativen und den Liberalen haben auch die Frühsozialisten wichtige Beiträge zur Einführung und Entwicklung der direkten Demokratie geleistet.

Programm

9.00: Dr. phil. René Roca, Leiter Forschungsinstitut direkte Demokratie: Begrüssung

9.05: lic. phil. Lukas Ott, Stadtpräsident Liestal

9.30: Dr. phil. René Roca: Einführung

Panel 1: Theoretische Aspekte und ihre Umsetzung

10.00: Dr. rer. publ. Werner Wüthrich: «Charles Fourier, Victor Considerant und Karl Bürkli als Wegbereiter der direkten Demokratie und des Genossenschaftswesens»

10.45: Pause

11.15: Dr. phil. Andreas Gross: «Paine, Condorcet, Considerant und Bürkli – Die Wurzeln der direkten Demokratie im Kanton Zürich und der Schweiz»

12.00: Dr. phil. et Dr. iur. Olivier Meuwly: «Der welsche Radikalismus und die direkte Demokratie zwischen hegelianischen und frühsozialistischen Einflüssen»

12.45: Mittagessen

Panel 2: Religion und Politik

14.15: Dr. phil. Ruedi Brassel: «Leonhard Ragaz – der religiöse Sozialismus und die direkte Demokratie»

15.00: Dr. phil., E.M.B.L.-HSG Michael Lauener: «Jeremias Gotthelfs Kampf gegen Sozialisten und Kommunisten – oder: ein protestantischer Volksschriftsteller zwischen repräsentativer Demokratie und katholischer Volksfrömmigkeit»

15.45: Ausblick und Schlussdiskussion

Referenten und Publikum

(Schluss: 16.30 Uhr)

Anmeldung:

Forschungsinstitut direkte Demokratie, Dr. phil. René Roca, www.fidd.ch, info(at)fidd.ch