Italienische Soldaten sterben noch heute am «Balkan Syndrom»

Italien
ef. Im Jahr 2006 erschien der Bericht der parlamentarischen Untersuchungskommission, den der italienische Senat 2004 zur Untersuchung der Todesfälle und schweren Krankheiten in Auftrag gegeben hatte. Vom 1. August 1994 bis 2006 wurden bei italienischen Armeeangehörigen, die an Militärmissionen in Ex-Jugoslawien teilgenommen hatten, 23 Todesfälle infolge Tumorerkrankungen bekannt. 124 Fälle von Tumorerkrankungen wurden registriert (vgl. Zeit-Fragen Nr. 22 vom 29.5.2006).
Zehn Jahre später stellte Domenico Leggiero, ehemaliger Pilot und heute Präsident des Osservatorio Militare, einem Verein zum Schutz der Opfer und seiner Angehörigen, fest: «Bis heute [18. April 2016] sind 331 italienische Soldaten gestorben, weitere 3764 sind an Krebs erkrankt; sie waren DU  [Depleted Uranium = abgereichertes Uran] ausgesetzt.»
Eine Dokumentation des TV-Senders Arte am 4.4.2017 zeigt auf, dass und warum die gesamte Problematik um DU solange verschwiegen und vertuscht wurde:
www.arte.tv/de/videos/061650-000-A/die-who-im-griff-der-lobbyisten; ab 52.40 Min.    •