Naturrecht und direkte Demokratie

4. Wissenschaftliche Konferenz

Neuchâtel, Hôtel Alpes et Lac, Place de la Gare 2, Saal

Samstag, 30. September 2017, 9.00 bis 16.30 Uhr

Im Mittelpunkt der vierten wissenschaftlichen Konferenz des Forschungsinstituts direkte Demokratie (www.fidd.ch) sollen neue Forschungsresultate stehen, welche die Bedeutung des Naturrechts für die direkte Demokratie aufzeigen. Das christliche und moderne Naturrecht als wissenschaftliche Grundlage für Demokratie und Menschenrechte wird seit geraumer Zeit kaum mehr beachtet. An Schulen und Universitäten wird das Naturrecht als einer untern vielen «Zugängen» und oft in Gegensatz zu «modernen und progressiven Weltbildern» eingebracht und damit abgewertet. Mit postmodernen und ahistorischen Ansätzen versuchen hingegen Historiker und andere Geisteswissenschaftler die «postdemokratische» und «transnationale» Zeit einzuläuten. Solche Ansätze führen in der Regel weg von einem personalen Menschenbild und schaffen die Grundlage für antidemokratische bis zuweilen totalitäre Tendenzen.
Nach der genaueren Betrachtung der «Trilogie» der politischen und religiösen Einflüsse (Katholizismus, Liberalismus, Frühsozialismus) möchte das Forschungsinstitut mit der Thematik des «Naturrechts» eine Reihe von Konferenzen eröffnen, die sich mit der Theorie der direkten Demokratie befassen.

 

Programm            

Begrüssung

9.45 Uhr

Dr. phil. René Roca,
Leiter Forschungsinstitut direkte Demokratie

 

9.50 Uhr

N.N.

Einführung

10.00 Uhr

Dr. phil. René Roca: «Die Bedeutung des Naturrechts
für die direkte Demokratie in der Schweiz»

 

10.45 Uhr

Pause

Panel 1

 

Die Tradition des Naturrechts in der Schweiz

 

11.15 Uhr

 

lic. phil. M.A. Moritz Nestor:
«Emer de Vattel und die Westschweizer Naturrechtsschule»

 

12.00 Uhr

Dr. phil. René Roca:
«Wilhelm Snell und seine Junge Rechtsschule»

 

12.45 Uhr

Mittagessen

Panel 2

 

Naturrecht heute

 

14.15 Uhr

Dr. phil. M.A. Christian Machek: «Naturrechtliches Gemeinwohldenken (nach Johannes Messner) als Grundlage der Demokratie»

 

15.00 Uhr

Prof. Dr. Joachim Höfele: «Zur Aktualität des Naturrechts in unserer Zeit»

 

15.45 Uhr

Referenten und Publikum (Schluss: 16.30 Uhr)

 

 

Ausblick und Schlussdiskussion

 

 

Anmeldungen unter www.fidd.ch