Leserbrief

Was soll die gegenwärtige Energie-Blackout-Übung?

Seit der Elektrifizierung der Schweiz waren unsere Vorfahren in der Lage, die Versorgungssicherheit zur allgemeinen Zufriedenheit zu meistern, und die Konsumenten waren bereit, den dazu nötigen Preis zu bezahlen. Daher hat die gegenwärtige Blackout-Übung dringend zu beachtende Gründe. Der mit einem politischen Kompromiss-Regime eingeleitete Energiewandel ist betreffend der Versorgungssicherheit noch im gefährlichen Blindflug. Für die Nutzung der ­Sonnenenergie sind wir viel zu weit vom Äquator entfernt. Der Überschussertrag im Sommer kann noch nicht wirtschaftlich gespeichert werden. Das führt im Winter zu Engpässen. Für die künftige Stromversorgung fehlt noch eine verantwortliche, un­poli­tische Leitstelle. Unsere voll digitalisierte Welt ist dringend auf eine kompetent organisierte Versorgungssicherheit angewiesen und muss bereit sein, die dazu nötigen Kosten zu tragen. Aber auch unsere einstige Selbständigkeit ist dringend wiederherzustellen. Mit dem verführerischen Vorteil, subventionierte EU-Energie zu nutzen, riskieren wir mit dem Domino-Effekt, eines Tages auch den Blackout zu importieren. Das kann enorm hohe Kosten verursachen!

Peter Baumgartner, Langenthal