Leserbrief

«Hilfe vor Ort als Schweizer Prinzip»

Welche Welt hinterlassen wir unseren Kindern und Enkeln, und was werden sie dann selbst einmal in die Hand nehmen müssen, wenn ihnen dies möglich ist? (Stichwort Bildung zum Beispiel). In unseren gefährdeten Zeiten ist ein Beitrag zum Frieden wie der von Luzi Stamm äusserst wertvoll. Er würde verdienen, in vielen Schweizer Medien diskutiert zu werden. Die Motion zum Austritt aus der «Partnership for Peace» (PfP), einem Instrument der Nato, hat mich in ihrer Argumentation angesprochen. «Unsere Nation hat sich den grossartigen Ruf geschaffen, ... einfach zu helfen», statt sich in die Ziele von kriegsführenden Parteien einbinden zu lassen. Der gute Ruf des Kleinstaates Schweiz als neutrales Land, das in Krisengebieten nicht Partei ergreift, sondern vermittelt und zu helfen versucht, muss sorgsam gewahrt werden. Solche Vorstösse wie die Motion von Luzi Stamm geben Hoffnung in unseren schwierigen Zeiten. Vielen Dank für die Veröffentlichung des Interviews.

Renate Dünki, Oberwangen