Die finanzielle Lage in Deutschland läuft aus dem Ruder

Die finanzielle Lage in Deutschland läuft aus dem Ruder. Während die Regierung immer weiteren Zahlungen und Haftungen in Zigmilliardenhöhe zustimmt, versinken Kommunen im finanziellen Chaos. So hat beispielsweise Berlin mehr Schulden als die gesamte Republik Argentinien mit 41 Millionen Menschen. Deutschland zählt bei Staatsanleihen zu den sichersten Staaten der Welt. Das ist völlig absurd vor dem Hintergrund, dass etwa die Hälfte der 16 Bundesländer in einer besorgniserregenden finanziellen Schieflage sind und der Bund in Billionenhöhe Haftungen, Garantien und Zahlungen für Banken, Euro-Pleitestaaten wie Griechenland, Portugal usw. übernommen hat. Im Vergleich: Argentinien hat 60 Mia. Euro Staatsschulden und ist seit 2001 technisch im Staatsbankrott. Bremen hat mit nur 550 000 Einwohnern seit 2007 neue Schulden in Höhe von 5 Mia. Euro aufgenommen. Die Gesamtverschuldung beträgt nun etwa 20 Mia. Euro! Das ist die höchste Pro-Kopf-Verschuldung aller Bundesländer und fast genauso hoch wie im bankrotten Griechenland. Für Erwin Grandinger, Finanz- und Politikanalyst bei der EPM Group Berlin, gibt es aber noch mehr solcher haarsträubenden Beispiele. Die Abgeordneten des Bundestages debattierten seit über einem Jahr, ob Harz IV-Empfänger 50 Euro mehr im Monat erhalten sollen. Aber sie winkten weitere 44 Mia. Euro Finanzhilfe für Griechenland in nur wenigen Tagen durch.     •

Quelle: inter-info, Nr. 409, Januar 2013