«… es muss ja nicht zum Schlagen kommen. Dieses ‹Muss› ist das gefährlichste Dogma des kriegerischen Irrglaubens.»

Februar 1914 :

«… Klage erhoben, dass die Rüstungspolitik das Volk verarmt.»              S. 544

                                                                              

«… es muss ja nicht zum Schlagen kommen. Dieses ‹Muss› ist das gefährlichste Dogma des kriegerischen Irrglaubens. »

Das Engagement der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner gegen den Ersten Weltkrieg – als spräche sie von heute

März 1914:

«Der internationalen Mordindustrie winken schöne Gewinne.»           S.553

 

März 1914:

«Nichts als gegenseitige Verdächtigungen, Beschuldigungen und Verhetzungen.»      S. 553f

April 1914:

«Nicht wie die Nationen leben und gedeihen und sich entwickeln,
ist das Hauptinteresse, sondern, wie sie sich gruppieren.»  
         S. 560f

April 1914:

«… so schüren die Kriegslüsternen zum Präventivkrieg.»           S. 561

Mai 1914:

«Die Interessen des Rockefellerschen Öltrusts»        S. 569

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 

Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.