Russland und Iran unterzeichnen gemeinsames Anti-Drogen-Programm

Russland und Iran unterzeichnen gemeinsames Anti-Drogen-Programm

Russlands Drogenaufsichtsbehörde und das iranische Innenministerium haben ein bilaterales Protokoll über den gemeinsamen Anti-Drogen-Kampf auf dem Kaspischen Meer unterzeichnet.
«Die Wirtschaftszusammenarbeit zwischen Russland und Iran entwickelt sich, damit wird auch die Verkehrsflut intensiver, 1500 Schiffe verkehren zwischen unseren Ländern», teilte der Chef der russischen Drogenaufsichtsbehörde, Viktor Iwanow, nach der Unterzeichnung des russisch-iranischen Protokolls Journalisten mit. «Dies wird nicht nur von Geschäftsleuten, sondern auch von Drogenhändlern genutzt,» fügte Iwanow an.
«Unsere früheren Schritte, die insbesondere im Wasserbecken des Kaspischen Meeres getroffen wurden, zeigten, dass sie effektiv sind, und wir beschlossen, dies auch im Protokoll über die Grenzzusammenarbeit zu verankern», so Iwanow.  Das Protokoll wird es ihm zufolge ermöglichen, operative gemeinsame Aktionen beider Länder unmittelbar auf dem Kaspischen Meer durchzuführen.
Laut Iwanow haben Russland und Iran auch ein gemeinsames Programm für 2012 bis 2014 unterzeichnet. Die Hauptaufgabe des gemeinsamen Programms ist es, den Drogenschmuggel auf dem russischen und dem iranischen Territorium zu verhindern.
Wie der iranische Innenminister Mostafa Mohammad Nadschar zuvor bei den Verhandlungen mit Viktor Iwanow sagte, trägt die Zuspitzung der Situation in Syrien, im Irak und in Iran dazu bei, dass der Drogenhandel in dieser Region zunimmt. Dabei bleibe Afghanistan der weltgrösste Produzent von Opiaten, darunter von Heroin.
Iwanow betonte in der Pressekonferenz, dass die USA 2014 ihre Truppen aus Afghanistan abziehen sollen. Früher hatte Viktor Iwanow geäussert, dass der Drogenschmuggel sich allein mit der Festigung der tadschikisch-afghanischen Grenze nicht beseitigen lasse, und verwies auf die Notwendigkeit, mit der völligen Beseitigung der Drogenproduktion zu beginnen. Nach seinen Angaben produziert Afghanistan gegenwärtig doppelt soviel Heroin wie die ganze Welt vor zehn Jahren.    •

http://de.rian.ru/politics/20120124/262533882.html  19:39 24/01/2012

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 

Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.