«Der militärisch-industrielle Komplex braucht händeringend Feinde»

Ehemaliger US-Botschafter Jack F. Matlock Jr. kritisiert Zerstückelung des Botschaftspersonals

Letzte Woche wurde berichtet, dass die Vorschläge des russischen Botschafters in den USA, Anatoli Antonow, zur Aufhebung der bestehenden Beschränkungen für die Anzahl der Botschaftsmitarbeiter sowohl in den USA als auch in Russland vom US-Aussenministerium abgelehnt wurden. Der ehemalige US-Botschafter Jack F. Matlock Jr.* hat zu den Einschränkungen des Botschaftspersonals wie folgt Stellung genommen:
  «Ich bedauere die gegenseitigen Kraftaufwendungen, die diplomatischen Einrichtungen der USA und Russlands bis hin zur Zerstückelung zu reduzieren. Dies begann im letzten Monat der Obama-Regierung, und jeder Schritt der USA, russische Diplomaten auszuweisen, wurde mit einer entsprechenden Reduzierung der diplomatischen Präsenz der USA in Russland beantwortet. Ich habe Jahre – ja sogar Jahrzehnte – damit verbracht, unsere diplomatische Präsenz in der damaligen UdSSR auszubauen. Daher ist es besonders ärgerlich zu sehen, wie die USA mit der Unterstützung beider grosser politischer Parteien genau diese Instrumente der Kommunikation und Diplomatie zerstören.
  Ich hoffe, dass ich mich irre, aber mir scheint, dass Präsident Biden das Unmögliche versucht: die Russen zur Zusammenarbeit in den für uns wichtigsten Angelegenheiten zu bewegen und sie gleichzeitig als Feind oder Gegner in Angelegenheiten zu behandeln, die für Russland weitaus wichtiger sind als für uns. […]
  Im Augenblick scheint es so, als ob Fakten und rationale politische Entscheidungen die Kapazitäten des politischen Establishments in Washington völlig übersteigen. Der den Kongress betreffende militärisch-industrielle Komplex braucht händeringend Feinde, um die verschwenderischen ‹Verteidigungs›-Ausgaben (eigentlich: Angriffsausgaben) zu rechtfertigen.»

Quelle: https://usrussiaaccord.org vom 8. November 2021

(Übersetzung Zeit-Fragen)



* Jack F. Matlock Jr., Historiker und langjähriger Diplomat, war von 1987 bis 1991 US-Botschafter in der damaligen Sowjetunion. Davor war er leitender Direktor für europäische und sowjetische Angelegenheiten im Stab des Nationalen Sicherheitsrates von Präsident Reagan und von 1981 bis 1983 US-Botschafter in der Tschechoslowakei. Er ist Vorstandsmitglied des American Committee for US-Russia Accord (ACURA).

 

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 

Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.