Leserbriefe

 

Die polytechnische Oberschule neu überdenken?

Ich bin seit einigen Jahren interessierter Leser Ihrer Zeitung. Ihre neue Ausgabe (Nr. 11/2012), die gestern bei mir im Briefkasten war, gefiel mir besonders. Das Leitthema Atomkraft-Atomausstieg war Spitze.
Besonders der Artikel über Sachsens Schulen hat mich begeistert, auch wenn ich nun zugezogener Brandenburger bin … Vor allem bin ich aber Lehrer (gewesen) und «gelernter DDR-Bürger».
Der Satz: «Die Chance, von beiden Schulsystemen das Beste zu nehmen und zusammenzuführen, wurde vertan» trifft den Nagel auf den Kopf! Das belegt der Artikel eindrucksvoll. Auf meinem ehemaligen Lehrgebiet, der Polytechnischen Bildung und Erziehung der Schüler, gab es 1990 fast einen Zusammenbruch. In den letzten Jahren wird vielerseits betont, dass die Schüler doch näher an Betriebe herangeführt werden sollten, um sie vertraut zu machen mit vorberuflichem Wissen und Können. Wie verbüffend! Die Frage sei gestattet: War da nicht was?
Auch die grosse Leistung vieler «Ost-Lehrer/Innen» nach der Wende wird zurecht gelobt und betont.
Übrigens, das Phänomen «Überstülpen» des Westens gab es nicht nur im Bildungswesen! Nehmen Sie nur das Gesundheitswesen: Die damaligen Polikliniken in der DDR sind in den letzten Jahren neu erfunden worden – und heissen heute «Ärztehäuser».

Dr. Rainer Ortner aus Strausberg, Deutschland