Der Auftritt für Menschenrechte

zf. Eine interessante Vierertruppe kümmert sich auf einmal um Menschenrechte in Russland. Sie erweckt in ihrem forschen Auftritt den Eindruck, auf höchster Ebene dafür eingesetzt zu sein. Das lautet dann so:

Herr Putin, lassen Sie die 34 illegal in Russland festgehaltenen Gefangenen frei

von Bernard-Henri Lévy, Daniel Cohn-Bendit, Bernard Kouchner, André Glucksmann

In den ersten Monaten Ihrer Amtszeit als Präsident und anlässlich Ihres Empfangs am 1. Juni in Frankreich, machen wir, die Unterzeichnenden, Sie auf ein wichtiges und vordringliches Problem aufmerksam, das Sie leicht lösen könnten.
Am 8. Februar hat das dem Kreml unterstellte Komitee für Zivilgesellschaft und Menschenrechte, das sich aus unabhängigen Experten zusammensetzt, Ihrem Vorgänger und derzeitigem Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew eine Liste mit Namen von 34 Personen, darunter Ärzte, Wirtschaftswissenschaftler, Professoren, Unternehmer und Schriftsteller, überreicht. Man geht davon aus, dass sie illegal in Ihrem Land festgehalten und Prozessen unterworfen werden, die den Regeln eines Rechtsstaates widersprechen oder für ihre Meinung verfolgt werden. Nebst diesem Komitee haben zahlreiche Persönlichkeiten aus russischen Intellektuellen- und Künstlerkreisen ihrem Vorgänger geraten, diese widerrechtlich inhaftierten Personen freizulassen. […]

Vollständiger Text unter: «Le Monde» vom 31.5.2012 http://www.lemonde.fr/idees/article/2012/05/31/lettre-ouverte-au-president-de-la-federation-de-russie-vladimir-poutine_1710650_3232.html 
(Übersetzung Zeit-Fragen)

Cohn-Bendit und sein Freundesclub haben viele Standbeine
«Dany bedient sich im übrigen einiger Konzepte als Wort­hülsen, dies auf das Risiko hin, im geringeren Fall Amalgame zu kreieren und im grösseren Fall eine intellektuelle Betrügerei zu begehen: Demokratie, Menschenrechte, Europa, Gulag, die ‹Amerikaner, die uns befreit haben› […]. Er gebraucht und missbraucht diese abgedroschenen Begriffe. DCB ist Weltmeister darin, die geringsten Gedanken mit grossen Lettern zu Papier zu bringen.»
«[…] Wer kann schon gegen den Frieden sein und Europa ablehnen? Wer könnte es wagen, die Konsumgesellschaft zu kritisieren, die Dany als die Grundlage der Demokratie schlechthin definiert?»

Quelle: Paul Ariès, Florence Leray. Cohn-Bendit, L’imposture, S. 26f.
(Übersetzung Zeit-Fragen)