Leserbriefe

Die Milizarmee schützt das filigrane Staatsgefüge

Das Interview mit dem Schweizer Armeechef Korpskommandant André Blattmann in Zeit-Fragen Nr. 34/35 vom 20. August 2012 über die Bedeutung und den Stand der Schweizer Milizarmee bringt die dringend nötige wohltuende Klarheit. Eine Milizarmee, keine Berufsarmee wie sie der machtlüsterne, übergriffige Nachbar im Norden mit zweifelhaftem Erfolg gerade aufzubauen versucht, sorgt für die heute mehr als je zuvor nötige Sicherheit für die Schweizer Bevölkerung. Eine Armee, die entgegen allem unehrlichen und unanständigen, Unsicherheit schürenden Geschwafel der Medien fest in der Bevölkerung verankert ist, mit gut ausgebildeten, motivierten Soldaten, steht bereit, um das traditionsreiche, filigrane, demokratische Staatsgefüge und die darin wohnenden Menschen zu schützen. Eine moderne, auch für Computerangriffe gerüstete Armee sichert eine wesentliche der zahlreichen Besonderheiten der Schweiz, die bewaffnete Neutralität, und bietet den erforderlichen Schutz, um den Standort Schweiz zu erhalten.
Die klaren Worte von Herrn Korpskommandant André Blattmann tragen einen guten Teil dazu bei, dass die Armee auch in der jungen Bevölkerung fest verankert ist. Die junge Bevölkerung, als Bürger eines kleinen Landes, ist heute wieder bereit, ihren Beitrag zum Schutz von Land und Leuten zu leisten.
Ist das nicht ein gutes Vorbild und der innigste Wunsch eines jeden Bürgers?

Dr. A. Bau, Schweizersholz