Zwei liebenswerte Bücher – als Lektüre empfohlen

dk. Die 1967 in München geborene und in Österreich aufgewachsene Autorin Petra Hartlieb hat mit dem Buch «Meine wundervolle Buchhandlung» einen reizenden kleinen Roman vorgelegt. Sie beschreibt darin ein Stück weit ihre eigene Geschichte. Die Ich-Erzählerin und ihr Ehemann Oliver geben beide ihre gutbezahlten Jobs in Hamburg auf und übernehmen eine kleine traditionsreiche Buchhandlung in der Altstadt von Wien. Beim Führen des Geschäfts und beim Aufbau eines Kundenstamms ergeben sich vielfältige Schwierigkeiten, unter anderem müssen sie gegen die Konkurrenz des Internets ankämpfen. Es dauert lange, bis sich die Buchhandlung finanziell einigermassen trägt. Mit viel Engagement betreuen sie die Kunden, erfüllen auch die ausgefallensten Bücherwünsche, führen Lesungen durch, betreiben Bücherstände, beschäftigen Lehrlinge, die sie neu in die Bücherwelt einführen, und vieles mehr. Sie arbeiten manchmal bis zur Erschöpfung und verdienen fast nichts. Trotz allem geben die beiden nicht auf, da die Liebe zu den Büchern und die Freundschaft zu ihren Kunden zu ihrem Lebenselixier werden. Viele Nachbarn und Freunde helfen mit, und mit der Zeit wird die Buchhandlung zu einem Treffpunkt für jung und alt, so dass die beiden sie um keinen Preis mehr aufgeben möchten. Das Buch ist als vergnügliche Ferienlektüre wärmstens zu empfehlen.
Ein weiteres empfehlenswertes Buch hat die Engländerin Jenny Colgan verfasst, das man im englischen Original oder in deutscher Übersetzung lesen kann. Es heisst: Die kleine Bäckerei am Strandweg. Polly führt gemeinsam mit ihrem Ehemann in Plymouth eine erfolgreiche Firma für Grafikdesign. Doch 2008, im Gefolge der Bankenkrise, geht die Firma in Konkurs und gleichzeitig die Ehe in die Brüche. Polly steht vor einem Scherbenhaufen. Wo und wie kann sie neu beginnen? Durch Zufall entdeckt sie ein Inserat, dass ein kleines Häuschen am Meer im beschaulichen Cornwall zu vermieten sei. Obwohl ihre Freundin sie für verrückt erklärt, mietet sie dieses Haus und zieht aufs Land nach Mount Polbearne. Sie versucht dort, eine neue Existenz aufzubauen. Dies gelingt trotz anfänglicher Sorgen, sie entdeckt nämlich, dass ihr selbstgebackenes Brot den Dorfbewohnern ausgesprochen gut schmeckt. Polly lernt das harte Leben der Fischer kennen und wie schwierig es für die Menschen in Cornwall ist, eine Arbeit zu finden und finanziell zu überleben. Sie führen oft ein entbehrungsreiches Leben. Obwohl ihre Freunde aus der Stadt sie eher bemitleiden, findet Polly Gefallen an diesem Leben in der unverwechselbaren Natur und lernt viele neue Freunde kennen. Dies sind der Fischer Tarnie und seine Crew, der Imker Huckle oder Muriel aus dem Dorfladen. Ein kleiner Papageientaucher, den sie verletzt auffindet und pflegt, wächst ihr ebenfalls ans Herz. Spannend und auch dramatisch wird es, als sich ein Unglück auf See ereignet, und auch in der Liebe ergeben sich vielfältige Verwicklungen. Dem Leser darf verraten werden, dass die Geschichte einen glücklichen Ausgang nimmt, und er darf sich auf die Lektüre freuen.    •

Hartlieb, Petra. Meine wundervolle Buchhandlung. DuMont Buchverlag Köln, 2014, ISBN 978-3-8321-6343-3
Colgan, Jenny. Die kleine Bäckerei am Strandweg. Berlin Verlag 2016 (ISBN 978-3-8333-1053-9) oder auch The Little Beach Street Bakery, Sphere Books UK, 2014