Nr. 29/30, 18. Dezember 2018

Frieden herrscht nicht, er muss gestiftet werden
70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte | von Moritz Nestor
Autorität versus Macht
von Nicole Duprat, Frankreich*
Die Existenz des Euro – Hauptursache für die «Gelbwesten»
von Guy Berger, Hélène Clément-Pitiot, Daniel Fedou, Jean-Pierre Gerard, Christian Gomez, Jean-Luc Greau, Laurent Herblay, Jean Hernandez, Roland Hureaux, Gérard Lafay, Jean-Louis Masson, Philippe Murr, Pascal Pecquet, Claude Rochet, Jean-Jacques Rosa, Ja
Wessen Schuldner ist Emmanuel Macron?
von Thierry Meyssan
«Ein Zeitalter des Friedens, der Sicherheit, Freiheit und Rechtsordnung»?
Zum Buch von Aktham Suliman «Krieg und Chaos in Nahost. Eine arabische Sicht» | von Dieter Sprock
«Deutschland geht weiter den Weg ins Verhängnis»
Offener Brief von Willy Wimmer an den deutschen Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier
Unsere Demokratie gegen falsche Argumente schützen!
von Christian Fischer, Köln
Bürger für Vernunft und Menschlichkeit in der Politik
von Karl Müller
Terrain für EU-Rahmenabkommen ist planiert
Ein grosses Planspiel | von Dr. iur. Marianne Wüthrich
Der Globalismus bedroht nicht nur den Mittelstand, sondern auch Freiheit und Demokratie
von Prof. Dr. Eberhard Hamer*
Selbstbestimmungsrecht, Souveränität, Lissaboner Vertrag
von Prof. Dr. iur. et phil. Alfred de Zayas, Geneva School of Diplomacy*
«Dialog an der Wolga: Frieden und Verständigung im 21. Jahrhundert»
von Eva-Maria Föllmer-Müller, Klaudia Kruck-Schaer, Marita Brune-Koch, Jürg Aeschlimann