Ein neues Lesebuch für Familie und Schule

ISBN 978-3-909234-22-6

Lesefreude wecken – womit und wie?

von Elsbeth Schaffner, Primarlehrerin

Mit Freude halte ich die neue Ausgabe «Mein liebstes Lesebuch» in den Händen. Als erfahrene Lehrerin bin ich immer auf der Suche nach geeignetem Lesestoff für meine 7–9jährigen Schulkinder, für Nichten und Neffen und die Kinder im Freundes- und Bekanntenkreis. Schon der erste Band des Lese­buches für die zweite Klasse ist eine wahre Fundgrube. So ist es auch mit dem zweiten, in frischem Rot gebundenen Leseband. Zwischen dessen Buchdeckeln finden sich Geschichten, Rätsel und Verse für die dritte Klasse.
Beim Durchstöbern und Lesen begegnen mir viele Erlebnisse mit Kindern und Erinnerungen aus der eigenen Kindheit: Überliefertes und Aktuelles zum Zusammenleben, wie es früher war und wie es heute ist. Die gelungene Zusammenstellung bereichert das kindliche Gemüt mit Beiträgen über Mensch und Tier und beinhaltet viel Wissenswertes über Natur und Technik. Man spürt die Begeisterung der Sammlerinnen, Autorinnen und Autoren fürs Lesen und Vorlesen. Sie stellen uns im Anliegen, der heranwachsenden Generation positive Inhalte weiterzugeben, wieder einen grossen Schatz zur Verfügung.
Ich kann auch dieses Lesebuch allen Lehrerkolleginnen, Eltern, Grosseltern und allen, die mit Kindern lesen und ihnen vorlesen, wärmstens empfehlen. Die Beiträge im Buch regen zum gemeinsamen Nachdenken an und geben Anstoss zu Gesprächen übers Freuen und Freude-Bereiten, übers Weinen und Trösten, übers Mitdenken und Helfen. Sie wecken Interesse an der heutigen Welt, vermitteln positive Vorbilder und geben Einblicke in die Geschichte. Mit Vorfreude stelle ich mir vor, wie ein Grosi mit seinen Enkelkindern in der Küche sitzt und mit ihnen die Geschichte «Der Bienenstich» von Elisabeth Lenhardt über das Leben von Albert Schweitzer liest. Das Lesebuch ermöglicht ein Mitnehmen und Mitmachen bei Alltäglichem und Fremdem. Was gibt es alles zu erfahren über Berufe, Verkehr und Freizeit: Manches ist auch für mich neu, zum Beispiel über Vorratshaltung oder über den Bau des Gotthardbasistunnels.
Mehr sei nicht verraten ... ich hoffe jedoch, auch bei vielen anderen Zeit-Fragen-Lesern das Interesse an der Verbreitung des Lesebuchs geweckt zu haben. Ich danke allen, die an der Schaffung von «Mein liebstes Lesebuch» mitgearbeitet haben. Sie bestärken damit sicher nicht nur bei mir die Begeisterung, mit Kindern zu lesen.    •