ÖXIT-Plattform reichte Wahlvorschlag in drei Bundesländern ein

Inge Rauscher, Initiatorin und Sprecherin der «ÖXIT-Plattform für Heimat & Umwelt, Neutralität und Direkte Demokratie» teilt mit, dass fristgerecht in den drei Bundesländern Wien, Niederösterreich und Oberösterreich jeweils ein Landeswahlvorschlag für die Nationalratswahl offiziell eingebracht wurde.
«Am Tag davor wurde uns vor Zeugen vom Leiter des Wahlreferats in einem Wiener magistratischen Bezirksamt mitgeteilt, dass bereits am Vortag deutlich über der gesetzlich geforderten Zahl von Unterstützungserklärungen für Wien (500) in den Ämtern geleistet wurde, nämlich 545. Daraus geht hervor, dass die Behörden sehr wohl wissen, welche Anzahl an Unterstützungserklärungen für welche Partei/wahlwerbende Gruppierung abgegeben wird bzw. wurde. Der Bürgerwille ist daraus also eindeutig erkennbar, und nur das sollte in einer Demokratie zählen!» – so Inge Rauscher, die noch folgendes hinzufügt:
«Die physische Vorlage aller Papier-Formulare bei der Einreichung ist demnach kein Gradmesser für das Ausmass der tatsächlichen Bürgerunterstützung einer wahlwerbenden Gruppierung. Deshalb wurde nicht nur in Wien (mit 462 auf Papier zum Einreichungszeitpunkt vorhandenen Unterstützungserklärungen) ein Landeswahlvorschlag eingereicht, sondern aus den selben Gründen auch in Nieder- und Oberösterreich mit 429 bzw. 308 papiermässig vorliegenden Unterstützungserklärungen). Es ist für die Behörden, deren Verwaltungsarbeit von allen Bürgern aus Steuergeldern und Abgaben finanziert wird, sicher kein Problem, die Gesamtzahl der tatsächlich geleisteten Unterstützungserklärungen im jeweiligen Bundesland festzustellen.»
Insgesamt lagen der ÖXIT-Plattform  knapp unter zweitausend Unterstützungserklärungen bundesweit vor – ein kräftiges Lebenszeichen der EU-Gegner mitten in der Haupturlaubszeit. Dazu der Obmann des «Neutralen Freien Österreichs» NFÖ, Dipl. Ing. Rudolf Pomaroli, deren Mitarbeiter zusätzlich zur «Initiative Heimat & Umwelt» IHU die ÖXIT-Plattform tatkräftig mittragen: «Die erst Mitte Juni 2019 ins Leben gerufene ÖXIT-Plattform stellt ein weiteres wichtiges Standbein des EU-Widerstandes in Österreich insgesamt dar, das wir weiter unterstützen und gemeinsam betreiben werden.»    •

Rückfragen & Kontakt: ÖXIT-Plattform für Heimat & Umwelt, Neutralität und Direkte Demokratie: «Initiative Heimat & Umwelt» und «Neutrales Freies Österreich» (www.oexitplattform.at, jazumoexit.at )
Inge Rauscher +43 2242 70516 oder +43 664 5818307, ihu(at)a1.net, Rudolf Pomaroli +43 699 10086924,
buendnis(at)nfoe.at