Gewerbeverband erwartet grundlegende Überarbeitung des Lehrplans 21

«Der Vorstand des Aargauischen Gewerbeverbands ist vom Entwurf zum Lehrplan 21 enttäuscht. […] Im Entwurf zum Lehrplan 21 wird das ursprüngliche Fachwissen mehrfach auf Kompetenzen verlagert. Der AGV-Vorstand erwartet, dass die Schülerinnen und Schüler nach der Volksschule insbesondere in den Kernfächern Lesen, Schreiben und Rechnen sattelfest sind. Die Berufslehren bauen auf diesen Kernfächern auf und können Wissenslücken in diesen Bereichen nicht mehr vollständig schliessen. Selbstverständlich gehören auch Methoden der Arbeitstechnik, der Wissenssuche und -gewichtung sowie Anleitungen zum selbstständigen Arbeiten zum Aufgabenbereich der Volksschule. Diese Kompetenzen müssen aber zwingend auf dem Fachwissen von Lesen, Schreiben und Rechnen aufbauen.»

Quelle: soaktuell.ch vom 5.10.2013